Prominente mit ironischer Kritik an Corona-Maßnahmen: #allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

„Endlich!“, entfuhr es mir gestern Abend als ich auf dem Facebook-Auftritt von Schauspieler Jan Josef Liefers Folgendes las:

„Kriege das Video hier nicht geladen, deshalb behelfsmäßig so und Link in Bio. Einige Kollegen und auch ich haben hier gesagt, was gesagt werden wollte. Mein Punkt waren die Medien und ihre primäre Berichterstattung im letzten Jahr. Habt Ihr Euch rundherum gut informiert gefühlt? Konntet Ihr Euch aus den Nachrichten eine eigene Meinung bilden? Oder habt Ihr Euch manipuliert gefühlt? Nur halb informiert? Habt Ihr es auch so erlebt, als wären die meisten Journalisten plötzlich einem Chor beigetreten? Mich interessieren Eure Ansichten dazu.“

https://www.youtube.com/channel/UC3_dHQpx8O9JT2LW1U2Beuw

Ich merkte auf. Endlich eine kritische Äußerung eines Prominenten in Zeiten gleich tönender Medien seit über einem Jahr der Corona-Krise!

Zahlreiche berühmte deutsche Schauspieler melden sich in kurzen You Tube-Schnipseln ironisch zu Wort: Stichpunkte als Hashtags: #Allesdichtmachen, #Niewiederaufmachen und #lockdownfürimmer.

Ausrotten eines unausrottbaren Virus zulasten der gesamten Bevölkerung, Gesellschaft, Grundgesetz und Wirtschaft. Kein Argument von Merkel und ihren politischen Handlangern bleibt bestehen – und das an dem Tag, an dem die Ministerpräsidenten erklärtermaßen gegen besseres Wissen Merkels Bundeslockdown im Bundesrat abgesegnet haben.

Und unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnet auch noch ein offenkundig verfassungswidriges Gesetz!

Dazu gibt es auch die neue Internetseite allesdichtmachen.de. Allerdings ist sie momentan – die Gründe sind mir unbekannt (womöglich ist der Server überlastet) – nicht aufzurufen.

Zu sehen und zu hören sind in ihren Beiträgen: Jan Josef Liefers, Meret Becker, Richy Müller, Heike Makatsch, Ulrich Tukur, Wotan Wilke Möhring, Nadja Uhl, Ulrike Folkerts u.v.a,m.

Sie erklären Ihnen warum sie unbedingt immer auf die Regierung hören müssen, warum sie das kritische Denken am besten einstellen sollten, warum Grundrechte einen Grund brauchen und wie Sie sich wirklich effektiv vor Corona schützen können – sie karikieren die Corona-Gesellschaft.

Schauspieler Martin Brambach beispielweise so:

„Mein Name ist Martin Brambach, ich bin Schauspieler und habe im letzten Jahr angefangen, solidarisch mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen. Ich bin ein eher unsicherer Mensch und brauche klare Regeln und es tut mir gut, wenn ich andere darauf hinweisen kann, was sie falsch machen.“

Es nimmt nicht wunder, dass den Teilnehmer*innen an dieser Aktion auch ein scharfer Wind, diffamierender Natur,von bestimmten Medien, den üblichen Verdächtigen, entgegenweht. Auch ein paar Schauspieler*innen kritisieren diese Aktion. Nun ja: Damit sollte zu leben sein.

Heute veröffentlichte Jan Josef Liefers, um Misstverständissen entgegenzuwirken, eine Klarstellung:

Klarstellung
„Ich setze mich kritisch mit den Entscheidungen meiner Regierung zu SarsCoV2 und Covid 19 auseinander. Besonders wegen der in Kauf genommenen Verluste in Kultur und Kunst und der Veranstaltungsbranche. Auch im jüngsten Video, das ein ironischer Kommentar über Prioritäten von Medien war. Eine da hinein orakelte, aufkeimende Nähe zu Querdenkern u.ä. weise ich glasklar zurück. Es gibt im aktuellen Spektrum des Bundestages auch keine Partei, der ich ferner stehe, als der AfD. Weil wir gerade dabei sind, das gilt auch für Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Corona-Ignoranten und Aluhüte. Punkt.
Ich bin bei all denen, die zwischen die Fronten geraten sind, den Verängstigten, den Verunsicherten, den Verstörten und Eingeschüchterten, den Verstummten, den Sensiblen, den Hin- und Hergerissenen. Denen, die während der ständig erneuerten ineffektiven Lockdowns häusliche Gewalt erleiden müssen und bei den unverzeihlichsten aller Kollateralschäden, den Kindern. Und seit Beginn der Pandemie bei allen Medizinern, MTA und Pflegekräften, die in Krankenhäusern und ICUs alles geben! Respekt und Ehre, wem sie gebühren!“
Quelle: Jan Josef Liefers via Facebook

Beitragsbild: TW

Update 24. April 2021

Anmerkung CG: Von den ursprünglich 53 Videos sind derzeit noch 46 vorhanden. Reinhard Mey sang vor Jahren: “Und als ein Held nach dem andern sich auf die Seite schlich, stand einer nur im Regen, und der eine, der war ich. Allein, wir sind allein, die Kreuzwege des Lebens gehn wir immer ganz allein.” Mir persönlich fallen zu der Aktion #allesdichtmachen nur drei Worte ein: Grundgesetz Artikel fünf! Quelle: NachDenkSeiten

„Ich habe in dieser öffentlichen Figur, die ich auch bin, irgendwann nichts mehr verloren, wenn ich nicht sagen darf, was ich denke.“ (Volker Bruch im Interview mit 1bis 19 Magazin für Demokratische Kultur)

4 Kommentare zu “Prominente mit ironischer Kritik an Corona-Maßnahmen: #allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

  1. Pingback: Achtung, es geht los! Es reicht: jetzt muss #allesaufdenTisch | clausstille56

  2. Pingback: „Die erdrückte Freiheit“ von Wolfgang Kubicki – Rezension | clausstille56

  3. Pingback: #allesdichtmachen-Update – Aktuelle Nachrichten

  4. Pingback: #allesdichtmachen-Update – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.